Aktuelles

Aktuelle Meldungen

Hochdruck-Mineralogie mit dem Supercomputer

(10.02.2020 08:40)

Von Potsdam bis zur Kern-Mantel-Grenze sind es etwa 3000 Kilometer – senkrecht nach unten. Entlang dieser Strecke erhöhen sich der Druck von einem auf eine Million etwa bar und die Temperatur von null auf etwa 3000 Grad Celsius. Zum Vergleich: Die tiefste Bohrung der Welt reicht bis in zwölf Kilometer Tiefe. Das entspricht in etwa der Entfernung zwischen Babelsberg und Berlin-Dahlem.

zum Artikel

Dissertationspreis des Deutschen Arbeitskreises für Geomorphologie geht an Potsdamer Geowissenschaftlerin

(24.10.2019 11:09)

Frau Dr. Stefanie Tofelde erhält den Dissertationspreis des Deutschen Arbeitskreises für Geomorphologie auf dessen Jahrestagung am 29. September 2019 in Kiel.

Stefanie-Tofelde-University-of-Potsdam-Argentina

Der Arbeitskreis Geomorphologie „kürt alljährlich herausragende Dissertationen zu geomorphologischen Forschungen mit dem Dissertationspreis und zeichnet damit innovative, nationale und international relevante Doktorarbeiten zu geomorphologischen Themen aus und würdigt die herausragende Forschungsleistung der PreisträgerInnen auch als Ideenquelle für zukünftige Forschung“.

Frau Tofelde verknüpfte in ihrer Studie “Signals stored in sediment – Fluvial sediments as records of landscape evolution” geomorphologische und geologische Feldbeobachtungen mit Modellierungsstudien und Geochronologie, um die komplexen Prozesse der Landschaftsentwicklung in den Anden von Nordwest‐Argentinien zu verstehen.

Der Preis gilt einer Wissenschaftlerin, die durch ihre kollegiale und aufgeschlossene Art auch die Fähigkeit besitzt, mit Arbeitsgruppen unterschiedlicher Nationalitäten und Fachrichtungen effizient zu kommunizieren und zu kooperieren. Sie baut eine Brücke zwischen den zum Teil immer noch isoliert arbeitenden erdwissenschaftlichen Disziplinen.