Arrayseismologie

Leiter

apl. Prof. Dr. Frank Krüger

E-Mail:
kruegerf@geo.uni-potsdam.de
Telefon:
+49 331 977 5813
Fax:
+49331 977 5700
Arbeitsgruppenbild Allgemeine Geophysik / Seismologie
Arraymessung in Colfiorito (2008)

Forschungsschwerpunkt Seismologie

Seismologische Arrays sind dichte seismische Stationsnetzwerke mit gemeinsamer Zeitbasis, die als Richtantennen benutzt werden, um die Richtungsparameter einfallender Wellenfelder direkt aus den Daten zu bestimmen. Weiterhin lassen sich Stapelverfahren anwenden, um das Signal-Rauschverhältnis deutlich zu verbessern. Seismologische Arrays wurden und werden wegen dieser Eigenschaften z.B. als Kernelement zur weltweiten Überwachung des Atomteststoppvertrages verwendet. Da der Aufbau eines solchen Messinstrumentes heutzutage deutlich einfacher möglich ist, finden seismologische Arrays auch in der Grundlagenforschung, z.B. bei der Suche nach Strukturen im tiefen Erdmantel, immer mehr Verwendung. Ein weiteres in den letzten Jahren immer wichtigeres Anwendungsgebiet stellt die Verwendung von Arrays zur Analyse des seismischen Rauschens selbst dar, da sich herausgestellt hat, dass auf diese Weise die Scherfestigkeit oberflächennaher Schichten z.B. auch in urbanen Regionen effektiv bestimmt werden kann. Jüngst wurden arrayseismologische Verfahren verwendet, um die raum-zeitliche Abhängigkeit der Energiefreisetzung (Bruchausbreitung) bei großen und sehr großen Erdbeben direkt abzubilden.

Bruchausbreitung sehr großer Erdbeben

Für detaillierte Informationen: Ergebnisse